Ausflug zu den Victoria Falls


Das mit den Wasserfällen ist so eine Sache. Wenn es regnet führen sie Wasser und sind wunderschön. Aber wenn es nicht regnet führen sie eben nicht so viel Wasser und sind weniger spektakulär. Wir hörten bereits, dass die Victoria Falls derzeit wenig Wasser führen – aber so wenig?

Jedenfalls wurden wir am 03.12.2015 früh um Punkt 7:00 an unserem Campingplatz abgeholt und zur Grenze zu Simbabwe gefahren. Dort ging alles relativ reibungslos und weiter ging die Fahrt zu den Fällen. Hier dachten wir uns: „Na wenn es schon wenig Wasser hat, dann schauen wir sie uns wenigstens aus der Luft an.“, was ja bekanntlich spektakulärer als vom Boden aus sein soll. Also ging es ohne Umwege zum Heli Flug. Umgehauen hat uns aber weder der Blick aus der Luft noch vom Boden. Man kann sich lediglich vor dem geistigen Auge vorstellen, was es für ein tolles Schauspiel sein muss, wenn man zur Trockenzeit hierherkommt.

Die Fälle führten historisch wenig Wasser, was sich auch im nicht vorhandenen „Wow“-Effekt bei uns widerspiegelte… aber schön war es trotzdem. Allerdings ist so ein Tagesausflug auch mal nicht ganz günstig, da die Fälle sicher einer der grossen Devisenbringer Simbabwes sind. So zahlt man 55 USD für die Tour selbst, 30 USD für das Einreisevisum, 30 USD für den Eintritt zu den Fällen, 150 USD für einen Heli Flug zzgl. Nationalpark Eintritt und etwas essen will man auch noch. Die Zahlen verstehen sich pro Person! Aber gut, wir haben’s mal gesehen.

Auf der Tour haben wir noch ein anderes sehr nettes deutsches Paar kennengelernt. Diese haben die letzten Jahre in Südafrika gelebt und gearbeitet und nehmen nun gerade ein Jahr Auszeit. Mit ihnen haben wir noch ein paar Reisetipps ausgetauscht (uns wird jetzt sicher in Südafrika nicht langweilig) und werden in Zukunft in Kontakt bleiben. Und am Abend sind auch noch völlig unverhofft 2 Elefanten zum Wasserloch an unserem Campingplatz in Kasane gekommen.

#Zimbabwe #Botswana

3 Ansichten

Ⓒ 2005 - 2020 www.frogs-eye-view.com