Hollywood


Der vorerst letzte lange Urlaub sollte also angegangen werden. Warum letzter langer Urlaub? Maik hat einen neuen Job, in dem längere Urlaube wahrscheinlich nicht mehr drin liegen und bei Jule wird es auch nicht mehr so einfach sein. Nach langem Überlegen haben wir uns also etwa einen Monat zuvor dazu entschieden Flüge nach Los Angeles zu buchen und von dort aus 4 Wochen lang die US-amerikanische Südwestküste sowie die im Inland gelegenen Nationalparks zu erkunden. Maik war ja vor 5 Jahren bereits da und war so begeistert, dass er das Jule auch nochmal zeigen wollte.

Los ging es am Samstag, 03.09.2016. Abflug war am Morgen in Zürich und Ankunft am Abend in Los Angeles. Kaum gelandet standen wir auch bei der Einreisekontrolle an. Hier sollte unser schlimmster Feind dieses Urlaubes zum ersten Mal sein wahres Gesicht zeigen – die Warteschlange!!! Was wir in diesem Urlaub anstanden, in Restaurants, in Clubs, im Starbucks, ist echt unglaublich. Nach etwa 1 h in der Schlange zur Einreisekontrolle ging es zur Autovermietung, ab in die nächste Schlange. Nach weiteren etwa 2h hatten wir dann auch unser Auto und konnten nach Hollywood fahren, wo wir die ersten zwei Nächte in einem Motel in der Nähe des «Walk of flame» gebucht hatten.

Das Motel war eine Bruchbude. Aber was soll’s, wenn man an einem verlängerten Wochenende direkt in Hollywood wohnen will. Das haben wir uns echt nicht gut überlegt. Die nächsten zwei Tage verbrachten wir damit den Walk of fame hoch und runter zu laufen, auch mal eine Wanderung durch die Hollywood Hills zu machen und uns mal die Strände von Santa Barbara bis Venice anzuschauen.

Hollywood ist mittlerweile echt ein Loch und muss man sich beim besten Willen nicht anschauen. Am Meer ist es aufgrund des Windes eigentlich immer kalt, auch wenn die Sonne brennt. Kombiniert mit kaltem Wasser kann man somit Baden im Meer vergessen. Nach Hollywood hatten wir dann San Diego auf dem Plan zum Shoppen und wollten eigentlich ins Sea World. Da uns aber die grossen Städte irgendwie in keinster Weise gefallen hatten und Sea World mit über 50 USD Eintritt pro Person teuer ist, entschieden wir uns nur eine Nacht in San Diego zu verbringen um dann weiter in die Natur zu reisen. Das Shoppen war erfolgreich, die Koffer nach ein paar Stunden voll und so haben wir unser gestecktes Ziel für San Diego erreicht.

Am nächsten Tag stand eine ziemlich lange Fahrerei auf dem Plan von San Diego über die Imperial Sand Dunes nach Palm Springs.

#USA

6 Ansichten

Ⓒ 2005 - 2020 www.frogs-eye-view.com