¡Hola Barcelona!


Am Dienstagabend hatten Doris und ich uns zusammen vor den Laptop gesetzt und innerhalb kurzer Zeit Flug und Hotel gebucht. Nachdem wir alle Hindernisse wie Schwertransporter, Unfälle und Stau überstanden hatten, erreichten wir den Flughafen Basel am Freitagabend und die kleine Reise konnte beginnen. In Barcelona angekommen fuhren wir mit dem Airport Shuttle zum Placa de Catalunya, der im Herzen der Stadt liegt. Hier hat auch die berühmte Promenade De Rambla ihren Anfang, die bis zum Meer hinab führt. Wir gingen die Promenade entlang um in unser Hotel Abba Rambla zu gelangen. Den Abend verbrachten wir bei einem Spaziergang, Nachtessen und natürlich Sangria.

Während des Frühstücks bei Kaffee und Focaccia planten wir den Samstag. Einmal durch die Gassen El Barri Gothic spaziert und anschliessend die Blaue Tour des Hop On Hop Off Bus Turistic abgefahren. An verschiedenen Stationen wie zum Beispiel der Sagrada Familia und dem Park Güell stiegen wir aus. Leider sahen wir keine Chance in die Sagrada Familia, dem Wahrzeichen Barcelonas, hinein zu kommen. Hunderte von Menschen standen Schlange, die sich um die halbe Basilika zog. Diese riesige Kirche wird nach einem Entwurf von Antoni Gaudi gebaut und befindet sich seit 1882 im Bau. Laut einigen Prognosen soll dieser 2026 abgeschlossen sein. Der nächste Stopp war im Park Güell, wo uns der Regen eingeholt hatte. Bei Sonnenschein würden die tollen Farben der Bauten sicher besser zum Vorschein kommen.

Für Sonntag war dann die zweite Tour mit dem Roten Bus angesetzt. Blauer Himmel, Sonnenschein und ein eiskalter Wind begleitete uns durch den Tag. Nach etwa der hälfte der Strecken beschlossen wir die Route abzukürzen und stiegen am Placa de Espanya aus. Das Wetter war einfach zu schön um nur im Bus zu sitzen und so fuhren wir mit der Metro nach Barcelonetta und gingen an den Strand um unseren Vitamin D Haushalt auffüllen zu können.


Montag war der letzte Tag. Wir fuhren nach dem Frühstück mit der Metro nach Tramvia Blau – Tibidabo. Leider fuhr die Tramvia Blau nicht, eine alte blaue Strassenbahn. Deshalb nahmen wir den Bus bis zur Standseilbahn. Von da aus sollte es auf den höchsten Gipfel der Hügelkette Collserola gehen. Was für ein Pech, denn auch diese fuhr nicht. So genehmigten wir uns einen Kaffee im Restaurant mit traumhaften Blick über die ganze Stadt und dem Meer im Hintergrund. Am Nachmittag nochmal den Strand genossen, bevor es wieder mit dem Airport Bus zum Flughafen und nach Hause ging.

#Spanien

2 Ansichten

Ⓒ 2005 - 2020 www.frogs-eye-view.com