Ewige Anreise


Bereits auf unserem letzten Indonesientrip hatten wir die Inselgruppe der Togeans als Option im Kopf. Allerdings ist die Anreise sehr beschwerlich, so dass wir es damals nicht umgesetzt haben. Diesmal wollten wir also Nägel mit Köpfen machen. Nach einer ganzen (nicht nur gefühlten) Ewigkeit waren wir also im Paradies. Die Bilder sprechen hoffentlich für sich. Das Resort lag auf einer kleinen Insel vielleicht 200m direkt vor der Hauptinsel gelegen, direkt an einem Strand in traumhafter Lage. Dort gibt es auch direkt vom Strand noch gut erhaltene Korallen und einiges an Meeresgetier.

Die Togeans haben eine ziemlich traurige Vergangenheit. In den 80er Jahren fand man heraus, dass man mit Dynamit und Zyankali die Fischfangquoten drastisch erhöhen kann. Dass man damit allerdings auch die Korallen und somit die Grundlage für weitere Fische zerstört, hat man erst in den letzten Jahren realisiert. Somit ist bis auf wenige kleine Flecken unter Wasser so ziemlich alles zerstört.

Nichts desto trotz hat es noch ein paar wirklich schöne Reviere zum Schnorcheln, teilweise direkt vom Strand von Mini-Inseln erreichbar. Auch haben wir einen See besucht, welcher irgendwann mal vom Meer getrennt wurde. Darin haben sich allerdings Quallen halten können, die aufgrund fehlender Fressfeinde keine Nesseln zu Abwehr entwickelt haben. Es war ziemlich lustig inmitten dieser vielen Geltierchen zu schnorcheln. Wir genossen die 5 Tage auf „unserer“ Insel sehr – danach ging es auf die nächste Odyssey – über Manado nach Bunaken Island.

#Indonesien

4 Ansichten

Ⓒ 2005 - 2020 www.frogs-eye-view.com